Diese Ausgabe der Quick News ist etwas Besonderes, da alle vier Nachrichten das gleiche Thema behandeln, nur in unterschiedlichen Branchen. Dieses Mal werden wir zeigen, wie die Blockchain-Kräfte das Coronavirus bekämpfen.

So nutzt ein in Kanada ansässiges Startup die Blockchain zur Bekämpfung der Pandemie an seinem Standort.

Emerge ist ein Blockchain-Startup mit Sitz in Toronto. Sie startet eine Anwendung für das öffentliche Sicherheitssystem namens Civitas, um die lokalen Behörden zu unterstützen.

Blockcain Bitcoin

Laut einem Blog-Beitrag wurde die Anwendung „zur Verbesserung der Sicherheit und zur Verringerung der Wartezeiten in den Geschäften“ entwickelt. Sie verringert die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung.

Das Softwareprogramm könnte die Identifikationsnummern der lokalen Regierung mit eindeutigen Blockchain-Einträgen verbinden. Dies würde es den Behörden ermöglichen, zu bestimmen, ob sie für eine Genehmigung zum Verlassen ihrer Heimat in Frage kommen.

Wenn Bürger berichten, dass sie unter coronavirenähnlichen Symptomen leiden, könnte die Anwendung dabei helfen, festzustellen, welche Tage für sie am sichersten sind, um auszugehen und einzukaufen.

Blockkette darf Coronavirus bekämpfen

Blockchain und Bitcoin Trader kann Lieferketten in der Mitte von COVID-19 helfen. Es ist eine Tatsache, dass die COVID-19-Pandemie große Volkswirtschaften an den Rand des Abgrunds bringt. Es wächst die Sorge, dass das globale Handels- und Lieferkettensystem in wenigen Wochen zusammenbrechen könnte.

Die Autoren eines Berichts vom 6. April für das Weltwirtschaftsforum argumentieren, dass die Blockchain-Technologie der Schlüssel zur Milderung der Auswirkungen solcher Störungen ist.

Ziyang Fan, Leiter des digitalen Handels beim WEF, und Rebecca Liao, Mitbegründerin und geschäftsführende Vizepräsidentin des SKUChain Blockchain-Projekts, sagen, dass die Technologie die Lieferkettentransparenz bieten kann, die sowohl in normalen Produktions- als auch in Krisenzeiten entscheidend ist.

Coronavirus wird mit Blockchain bekämpft

Genobank.io wird Telos Blockchain für Coronavirus-Tests verwenden
Genobank ist ein Projekt von Blockchain, das versucht, den Verbrauchern Eigentum und Kontrolle über ihre DNA-Daten zu bieten. Daher versucht sie, die Kräfte der Blockkette zu nutzen, um den Kampf gegen das Coronavirus zu verbessern.

Sie bereitet nun den Start einer Anwendung auf der Blockchain-Plattform auf der Basis von EOS Telos vor, um den Zugang zu anonymen Coronavirus-Tests zu erleichtern.

Laut einer Ankündigung wird die Anwendung es den Nutzern auch ermöglichen, diese Informationen mit Organisationen des Gesundheitswesens zu teilen. Die Anwendung wird voraussichtlich diesen Monat gestartet.

Für Daniel Uribe, CEO der Geobank, besteht die Hauptaufgabe des Projekts darin, Menschen einen Weg zu bieten, privat und sicher auf Coronavirus-Tests zuzugreifen.

Blockkette in der Gesundheitsindustrie

Waves lanciert Wohltätigkeitskampagne zur Bekämpfung von COVID-19
Das Waves-Blockkettenprojekt hat in seinem Austausch die Wohltätigkeitskampagne #CryptoCOVID19 ins Leben gerufen, um Organisationen und Fonds zu unterstützen, die im Kampf gegen die globale COVID-19-Pandemie finanzielle Hilfe benötigen.

Waves hat eine makabere Kampagne gestartet, um angeblich Geld für die Coronavirus-Hilfe zu sammeln.

Die Plattform hat eine simulierte Wettgemeinschaft geschaffen, in der die Nutzer darüber spekulieren können, ob die weltweite Zahl der bestätigten Fälle von Coronaviren in einer bestimmten Woche zu- oder abgenommen hat.

Waves kündigte die „Wohltätigkeitskampagne“ an, offenbar zur Unterstützung von „Organisationen und Fonds, die finanzielle Hilfe zur Bekämpfung der globalen COVID-19-Pandemie benötigen“.

Daher schließen wir diese Ausgabe der Quick News, um zu zeigen, dass die Blockchain Technology-Entwicklungsgemeinschaft aktiv am Kampf gegen das Coronavirus beteiligt ist.